Mindestumfang Theoriestunden je Fahrerlaubnisklasse

Die theoretische Ausbildung.

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum sicheren, verantwortungsvollen und umweltbewussten Verkehrsteilnehmer. Dafür sind die theoretischen Kenntnisse wichtige Voraussetzung.

Der theoretische Unterricht ist in Einheiten zu je 90 Minuten (?Doppelstunden?) aufgeteilt.

Er besteht inhaltlich aus dem Grundstoff, der für alle Klassen gilt und dem klassenspezifischen Stoff.
An wie vielen Stunden mindestens teilgenommen werden muss, hängt von der   jeweiligen Fahrerlaubnisklasse ab und ob man bereits im Besitz einer Fahrerlaubnisklasse ist.
Der Fahrlehrer darf Sie erst dann zur Prüfung vorstellen, wenn die festgelegten Ausbildungsziele erreicht sind.

Beim Ersterwerb einer Fahrerlaubnis sind mindestens 12 Doppelstunden , bei der Erweiterung einer vorhandenen Fahrerlaubnis mindestens 6 Doppelstunden Grundunterricht zu absolvieren.

Der klassenspezifische Unterricht muss mindestens folgende Stunden umfassen:

 Klasse Doppelstunden
ohne Vorbesitz 
Vorbesitz von 

Doppelstunden
mit Vorbesitz 

 AM 12  - 6
A 1 12  - 6
A 2 * 12  - 6
A * 12    6
 B  12    6
BE  -   -
 C  6    -
 C 1  6    -
 CE  6    -
 D1/D1E /D /DE

abhängig davon, welche
Klasse Sie bereits besitzen

   
 L  12  -  -
 T 12  -  6

* Beim Aufstieg von A1 nach A2 und A2 nach A ist bei jeweils mindestens zweijährigem Vorbesitz der niedrigeren Klasse kein Theorie-Unterricht vorgesehen.

 



zurück